Ein Gedicht

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — 2. April 2011 @ 12:54

Heute 11 gleichzeitig blühende
Blumenarten im Gärtchen:

Schlüsselblümchen,
Lungenkraut,
Veilchen,
Scharbockskraut,
Wiesenschaumkraut,
Hyazinthen,
Osterglocken,
Sommerknotenblume,
Silberblatt,
Anemonen,
Immergrün.

Gelb, violett, rosa, weiß und blau
im Grün.
Ein Gedicht!

14 Kommentare »

  1. Quer:

    Das kann man wohl sagen, Helmut. Dazu ein Wetter zum Träumen und geniessen. Da lachen Herz und Blumen um die Wette.

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

  2. Helmut:

    … und gar jetzt noch die blühenden Bäume. Danke sehr, liebe Brigitte,

    und ganz herzliche Frühjahrsgrüße
    Helmut

  3. Isabella:

    Oh, ja .. schöner kann Frühling kaum sein!!

    einen feinen Sonntag für Dich lieber Freund,
    isabella

  4. Helmut:

    Ich danke Dir sehr, liebe Isabella. Oh ja, ich hatte schon einen wunderschönen Mittag mit musikalischem Frühstück und konzertantisch gespieltem Ragtime, organisiert von der “Dieselstraße” in Esslingen.

    Liebe Grüße
    Helmut

  5. karin:

    und ein Blümchen ist ganz traurig, weil es übersehen wurde: das Gänseblümchen oder ist es ausgerottet im Garten?

    Jetzt kommt man wieder mit dem Schauen gar nicht nach… einen schönen Restsonntag wünscht die
    Karin

  6. Helmut:

    Das Gänseblümchen wird schon ganz getröstet durch Dein Drandenken sich wieder aufrichten, liebe Karin. Bei uns im Gärtchen fehlt ihm allerdings ein Stückchen “richtiger” Rasen. Da wird es zugewuchert, bevor es sich entfalten kann. An öfter betretenen Punkten sprießt es manchmal später im Jahr.

    Danke fürs Kommentieren und liebe Grüße
    Helmut

  7. bruni kantz:

    Die Farbenvielfalt ist fast unbeschreiblich, lieber Helmut. Dabei sind erst die frühen Tulpen erblüht.
    Eine tolle bunte Jahreszeit nach dem langen Wintergrau.

    Lieber Gruß von Bruni

  8. Helmut:

    Selbst ohne die Tulpen, die bei uns noch auf sich warten lassen: ja, eine unglaubliche Farbenvielfalt!

    Danke, liebe Bruni, und herzliche Grüße
    Helmut

  9. Traveller:

    die Natur scheint nur auf die Sonne gewartet zu haben - sie explodiert förmlich
    ich sehe sie vor mir, all die bunten Frühlingsgrüße

    am Samstag waren wir bei Schwiegermutter (sie wohnt ein Stück entfernt), und als sie nach dem Mittagessen und Einkaufen ein Nickerchen machte, sind mein Schatz und ich im Viertel spazieren gegangen
    gut, dass ich den Fotoapparat dabei hatte; die blühenden Bäume - vor allem die Magnolien - waren einfach traumhaft; und am Boden dazu noch die Farbkleckse von allerlei Blumen

    lieben Gruß in die neue Woche
    Uta

  10. syntaxia:

    Auf engstem Raum gibt es derzeit sicher sehr viel zu sehen. Ich genieße es in vollen Zügen jeweils an den Wochenenden. Du beschreibst es sehr schön, Helmut, es ist wirklich ein Gedicht!

    ..grüßt dich Monika

  11. Helmut:

    Danke, liebe Uta, für diese Frühjahrs-Sommer-Schilderung. Ja, Bruni hat nicht umsonst von der Farbenvielfalt geredet. Und dass man dann doch in der Blütenfülle der Magnolien versinken kann, kann ich Dir nachfühlen.

    Liebe Grüße
    Helmut

  12. Helmut:

    Ja, liebe Monika. Herrlich, wenn sich die Natur selber als Gedicht darstellt.

    Herzlichen Gruß
    Helmut

  13. Anna-Lena:

    Von Tag zu Tag wird es bunter - genießen wir die Fülle!
    Liebe Grüße
    Anna-Lena

  14. Helmut:

    Und wenn uns der Jahreslauf nun von der Fülle zur Erfüllung führt - umso besser!

    Vielen Dank für Deinen Ansporn, liebe Anna-Lena,
    und einen herzlichen Gruß
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>