Lichtblick*

Gespeichert unter: Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik — 30. April 2012 @ 14:05

Zwischen die Birken fällt ein Licht.
Wie blau leuchtet das Vergissmeinnicht!
Drum rum im Schatten blühen tausend Blumen.

*ein Achtundzwanziger ( http://www.maierlyrik.de/blog/der-dreizeiler-mit-dem-namen-achtundzwanziger/ )

14 Kommentare »

  1. Quer:

    Die unscheinbarsten Pflänzchen sind eben doch manchmal die heimlichen Stars bei den Blumen - zumindest bei den Blumen! ;-)

    Liebe Grüsse zum 1. Mai,
    Brigitte

  2. Moni:

    EINEN BLUMENGRUß ZUM 1. MAI AUCH VON MIR
    Moni

  3. bruni kantz:

    es erinnert mich ein wenig an

    rechts sind Bäume
    links sind Bäume
    und dazwischen
    Zwischenräume

    Wieso es mich daran erinnert??? Tja, es war nur das allerste Wörtchen und schon hatte ich dieses andere im Kopf.
    Bitte vielmals um Verzeihung,lieber Helmut :-)

    Irgendwie ist mir im Moment ein wenig schalkhaft zumute

    Lieber Gruß von mir

  4. Helmut:

    @Brigitte: Wunderbar, dass Du genau die intendierte Grundstimmung zum Ausdruck gebracht hast.

    @Moni: Schön auch solche virtuellen Blumengrüße.

    @Bruni: Was Schalkhaftes ist ja auch im Text vorhanden. Da wundert mich’s nicht, geschweige, dass es mich ärgerte.

    Euch drei vielen Dank für Eure Kommentare
    und herzliche Grüße
    Helmut

  5. Anguane:

    Lieber Helmut,

    eine wunderbare Ode an das Vergissmeinnicht, das ich sehr gerne sehe. Für Dich einen gelungenen 1. Mai!

    LG
    Anguane

  6. Helmut:

    Vielen Dank für die Weihe, die Du diesem 28er mit dem Begriff “Ode” gibst, liebe Anguane. Und auch für den guten 1.-Mai-Wunsch. Wir waren bei der Maikundgebung in Esslingen und dann noch auf einem Krankenbesuch.

    Liebe Grüße
    Helmut

  7. Anna-Lena:

    Auch die kleinsten Pflänzchen haben einen unwiderstehlichen Reiz und sind groß in ihrer Bedeutung.

    Liebe Maigrüße
    Anna-Lena

  8. ahora:

    Kühlendes Blau zwischen Gelb und Weiß.
    Wohin schauen bei all den Farben?
    Fliederduft - lila - lenkt meine Schritte.

    Grüße von Barbara

  9. Helmut:

    Ihr lieben beiden,

    Ich danke euch für Aphorismus und Dreizeiler, Anna-Lena und Barbara. Das ist ja wunderbar. Weise und weisend!

    Ganz herzliche Grüße
    Helmut

  10. manacur:

    Wenn Licht erlischt …

    Den Namen hatte er vergessen.
    Er wusste nur die Blume war blau.
    Stand unter den Birken und sagte nur schau.

    LG

  11. Helmut:

    Auch Reimen ist schön bei Dreiundzwanzigern, nicht wahr, Curt? Herzlichen Dank. Hübsch die Version von “Vergissmeinnicht”.

    Liebe Grüße
    Helmut

  12. Petros:

    Ein sehr schöner 28er!

  13. Helmut:

    Vielen Dank, lieber Petros.

    Einen herzlichen Gruß
    Helmut

  14. Lila lenkt meine Schritte | ahora-giocanda:

    [...] lenkt meine Schritte 3. Mai 2012 inspiriert von http://www.maierlyrik.de/blog/2012/04/30/lichtblick/ Sharen mit:TwitterFacebookE-MailGefällt mir:Gefällt mir [...]

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>