Lyrisches von Helmut Maier

Vom Wechselspiel des Lächelns

Ich lächle.
Ich lächle vielleicht noch mal.
Merkt sie es?
Vielleicht ist sie ja in Gedanken
ganz woanders.
Lächle ich noch ein drittes Mal?
Vielleicht merkt sie es

jetzt.

10 Kommentare

  1. lintschi

    ICH lächle 😉

    lächelnde grüße
    lintschi

  2. Gundelrebe

    Aha, so ist das also. (;

    Schmunzelgruß
    Gundelein

  3. Edith Hornauer

    Oh, dann will ich nicht stören 😉
    Lächelnd, Edith

  4. Helmut

    linchi, Gundelein und Edith,

    ich schmunzle zurück!
    Helmut

  5. Syntaxia

    Selbst, wenn sie es nicht merkt, du hast es ausgesendet. Wer weiß, vielleicvht hat es jemand gesehen und lächelt nun auch. Deine Leserschaft wird es sicher tun!

    Deine Zeilen erinnern mich an eine angeblich burmesische Weißheit:
    Wenn du jemanden ohne Lächeln siehst,
    gib ihm deines!

    Liebe Grüße,
    Syntaxia

  6. Helmut

    Eine sehr gelungene Weisheit! Danke schön, liebe Syntaxia! Aber auch ohne sie: sehr gut beobachtet! Vielen Dank!

    Liebe Grüße
    Helmut

  7. Quer

    Ein schönes Spiel mit den Möglichkeiten.
    Und irgendwie ist man sich sicher: Sie wird es merken. 🙂
    Lieben Abendgruss,
    Brigitte

  8. Helmut

    Ja, so ist es, liebe Brigitte! So ist es!

    Ganz liebe Grüße
    Helmut

  9. Anna-Lena

    Nur nichts unversucht lassen, das Lächeln verschenkt sich so gern!

    Lächelnde Grüße dir!

  10. Helmut

    Liebe Anna-Lena!

    Eine gute Devise! Daran kann man sich halten!

    Liebe Grüße
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑