Annäherung

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — 7. Oktober 2008 @ 23:24

Nicht so recht wissen,
wo’s lang geht.
Vychod heißt jeder Bahnhof
auf der Reise nach Prag.
Schwarz und deutlich die Lettern,
unter denen die Passagiere
den Bahnsteig verlassen.
Herbstfarben wuchern
auf den buschbestandenen Flächen
jeden Tag mehr.
Den grauen Wolken folgen
und die Richtung erahnen,
in der nun der Wind weht.
Die Aussprache lernen
und Wörter erkennen
jeden Tag mehr.
Ankommen irgendwann doch.

5 Kommentare »

  1. quersatzein:

    Dieser Text einer behutsamen Annäherung, die ein Ankommen in Aussicht stellt, gefällt mir ausnehmend gut, Helmut.
    “Vychod heisst jeder Bahnhof / auf der Reise nach Prag” - was für eine starker, vielsagender Satz…

    Liebe Grüsse
    Brigitte

  2. Paul Spinger:

    Ein ausgesprochen starkes Stück Lyrik!

  3. Helmut:

    Danke Euch vielmals für das grandiose Lob. (Da kann ich mich ja direkt ein Weilchen auf meinen Lorbeeren ausruhen ;-) ).

    Ganz liebe Grüße
    Helmut

  4. Traveller:

    schon eine ganze Weile nicht mehr bei dir (und bei anderen) gelesen

    aber jetzt endlich wieder
    und gleich so etwas Zartes, Wunderschönes entdeckt
    aus deinen Zeilen spricht die Offenheit für Neues
    das mag ich sehr

    lieben Gruß
    Uta

  5. Helmut:

    Vielen Dank für das große Lob, liebe Uta,

    und liebe Grüße
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>