Es treibt*

Gespeichert unter: Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik — 11. April 2016 @ 14:13

Das Frühlingsgezweig der Bäume:
mehr und mehr wird es kecklich umtupft
mit einem Aquarell aus duftigem Grün.

*ein Achtundzwanziger

 -

8 Kommentare »

  1. Rachel:

    Frühlingstupfer deine Worte, fein ins Foto gepackt…
    es ist einfach eine herrliche Zeit…

    Dir alles Gute
    LG; Edith

  2. Anna-Lena:

    Wie kleine grüne Wattebällchen erscheinen die zarten Blätter an den Zweigen der Bäume. Ich staune jedEs Jahr aufs Neue….

    Lieben Gruß
    Anna-Lena

  3. Quer:

    Neckisch in Bild und Text - Frühling halt, voll von spriessendem Überschuss.
    Lieben Gruss,
    Brigitte

  4. Helmut:

    Liebe Edith,

    Noch sind es nur Tupfer. Bald ist’s die Fülle, die wir zu besingen habenb. Danke für Deine Worte dazu.

    Herzliche Grüße
    Helmut

  5. Helmut:

    Ja, liebe Anna-Lena, es ist jedes Jahr aufs Neue zum Staunen - und verführt immer wieder zu neuen Wortkombinationen.

    Danke und herzliche Grüße
    Helmut

  6. Helmut:

    Das immer wieder neue Sprießen fasziniert durchaus, liebe Brigitte.

    Ganz liebe Grüße
    Helmut

  7. Silbia:

    Und wie das Grün im Sonnenlicht leuchtet!!
    Heute ist das Aquarell allerdings sehr sehr nass und die Farben verblasst.

    Liebe Grüße,
    Silbia

  8. Helmut:

    Danke für den freundlichen Kommentar, liebe Silbia!

    Ganz herzliche Grüße
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>