Heimat?*

Gespeichert unter: Allgemein, Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik — 22. November 2017 @ 14:17


Heimat – kann man das noch sagen?
Ist das nicht schon allzu belastet?
Ich spreche doch lieber von Verankerung.

*ein Achtundzwanziger (http://www.maierlyrik.de/blog/der-dreizeiler-mit-dem-namen-achtundzwanziger/)

3 Kommentare »

  1. Quer:

    Verankerung darf ruhig auch etwas Heimat sein und umgekehrt.
    Sich wohl und zugehörig fühlen an einem Ort ist ein wertvolles Gut! Wie man es nennt, ist eher Nebensache, wie ich meine.
    Lieben Gruss,
    Brigitte

  2. Helmut:

    Politisch gesehen sind Worte nicht immer nur Schall und Rauch.

    Danke für Deine Stellungnahme, liebe Brigitte.
    Einen herzlichen Gruß
    Helmut

  3. Anna-Lena:

    Heimat hat für mich mit Heim/heim und heimelig zu tun und den Begriff nutze ich auch für mich weiter. Wer darin etwas Anrüchiges oder Doppeldeutiges sehen will, darf das, aber auf seine Verantwortung.

    Herzlichen Gruß
    Anna-Lena

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>