Lyrisches von Helmut Maier

Monat: November 2013 (Seite 1 von 2)

Vor der Regierungsbildung in Deutschland 2013

Umkehrung von unten und oben:
Nicht mehr: die da oben, wir da unten.
„Oben bleiben“.
Bewusst der Grenzen.
Verwasche sie nicht!
Die da unten, lichtscheu,
im Dunkel der Macht,
die sie ausüben, versuchend uns die Füße
unter uns wegzuziehen.
Widersteht! Steht wieder aufrecht!
Immer aufs Neue!
Ihr da oben im Licht,
im Lichte der Transparenz!
Sollte es geben
die Große Koalition statt der linken,
beherzigt, was Oskar Negt sagte
schon zu Beginn dieses Jahres:
„Wir brauchen wieder
eine außerparlamentarische Opposition.“*
Vielleicht brauchen wir sie
auch sonst …

*der Freitag Nr.1 2013 Seite 5

Zum Totensonntag

Die Schwiegermutter,
Die bald hundert Jahre
Gelebt hätte,
Ist zu Grabe getragen.
Das Leben geht weiter. Aber
Die Urenkel
Sind jetzt nur noch Enkel.
Die Enkelkinder sind jetzt nur noch
Mütter und Väter.
Und die Kinder und Schwiegerkinder
Sind nun die Generation,
Die mit Sterben als nächste dran ist.
Aber auch dann
Geht das Leben wohl weiter.

Ein großer Verlust

Dieter Hildebrand ist tot.

Was ich gerade im Fernsehen von ihm gesehen und gehört habe:

„Der Mensch ist Mittelpunkt.
Ja, das hätten Sie gern. Ha! Das heißt aber anders:
Der Mensch ist Mittel – Punkt.“ –

Das trifft seine Anklage gegen die herrschende Politik!

Und das auch!

Die Rose, die nicht duftet.
Die Experten,
die ihr nicht beruftet;
die Gefährten,
die ihr nicht beachtet
und nur nach eurem eignen Ego trachtet;
sie alle fehlen euch,
wenn’s kalt wird und
der Winter kommt.

« Ältere Beiträge

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑