Lyrisches von Helmut Maier

Tag: 9. Dezember 2011

Das verkrüppelte Birkchen*

Nur wenig herausgewachsen
aus dem Schotter neben den Gleisen,
bald aber ganz abgewendet vom Fahrtwind,

aufgerichtet gen Himmel wachsend dann
ein Weilchen und doch schließlich geköpft.

*ein Janka: https://www.maierlyrik.de/blog/der-janka/

Das Kommentargedicht von Bruni ( https://www.wortbehagen.de/index.php ) will ich Euch nicht vorenthalten; es muss natürlich ins Offene:

ein Birkensprößling,

wild gewachsen,
unerwünscht
doch kaum beachtet
weil verwachsen
scheel betrachtet

platt gewalzt
und abgeholzt

endlich Ordnung
nix mehr stört

Birkensprößling
war verkrüppelt,
heißt verkehrt

Reste einfach
weggekehrt

Das dauert …

Bettina Gaus meinte in der „sonntaz“ vom 26./27. 11. 2011 auf S. 20:

„Die Erfahrung lehrt, dass sich schmerzhafte Entscheidungen auf Dauer weder ohne sachverständigen Rat noch ohne Zustimmung der Bevölkerung durchsetzen lassen.“
Wie lange das dauert, bleibt aber offen – genauso wie die Frage, ob schmerzhafte Entscheidungen immer die richtigen sind (ob also der sachverständige Rat auch befolgt wird).
Immerhin sagt sie am Ende des Artikels, dass es notwendig sei, „… um Zustimmung zu werben. Aber das ist mühsam. … Demokratie macht ziemlich viel Arbeit.“
Die machen sich manche „Demokraten“ offenbar nicht – wie man bei Stuttgart 21 leicht sehen kann.

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑