Lyrisches von Helmut Maier

Freie Presse

Es gäbe keine Mamageis.
Es gäb‘ nur die Papa-Variante.
Das ist genau das, was ich weiß.
Ob das der Pressezar auch kannte?

Ach, jedenfalls lässt er gern plappern.
Das ist durch Pressefreiheit ja gedeckt:
Er hält so manche Redaktion zum Affen.
Wer da nicht spurt, gilt ihm als Laffen.
Und so wem wird dann zugesteckt,
was nötig ist, um Menschen-Meinung frech zu kapern.

Und ihr, ihr glaubt, was die dann sagen?
Ihr meint, ihr müsst’s nicht hinterfragen?
Vergleiche zieht mit andren Medien
ihr doch und glaubt schon gar nicht jediem?

Doch was, wenn viele Pressezaren
den Markt beherrschen mit den Jahren?
Bestreiten werden sie bestimmt,
dass einer auch heraus sich nimmt,
die Journalisten – s’ist zum Lachen –
zu Mamageis schließlich zu machen.
Denn unabhängig sind die doch
und Papageien nimmer noch.

2 Kommentare

  1. Michael Gertges

    Viele Journalisten sind schon so zur Schnecke gemacht, dass sie nur noch schreiben können, was den übergeordneten Interessen entspricht, vor allem Rücksicht auf Wirtschaft und öffentliche politische Strömungen. Was da nicht rein passt, ist geschäftsschädigend. Noch gibt es in Alternativbewegungen Ansätze einer freien Presse. Aber auch die reagiert auf die Vorgaben der Mächtigen, hat vor allem nicht die finanziellen Mittel, konstruktiv agierend aufzutreten.

  2. Helmut

    So oder so ähnlich wird es wohl sein, lieber Michael!

    Liebe Grüße
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑