Herbstmahnung

Gespeichert unter: Gastlyrik, Neue Maier-Lyrik — 20. Oktober 2010 @ 14:14

Die ersten Mahner zeigen sich
im Regengrau.
Blätterverloren.
Kahl.

„Lernt euch zurückzuziehn
aufs Wesentliche;
verzichtet auch einmal
auf Blätterfarbenfirlefanz
wie wir

im kalten Hauch
der Ahnung weißer Träume
und übersteht,

was Todesangst verführerisch weissagt:
Es hat doch alles
keinen Wert.

Das Dennoch neuer Triebe
erfreue euch
denn doch.”

21.10.2010: Das Kommentarhaiku von ahora möchte ich Euch nicht vorenthalten:

die weise Esche
grünt nach und geht vor dem Frost
halb fertig der Schal

10 Kommentare »

  1. Traveller:

    was uns der Herbst lehrt …

    lieben Gruß
    Uta

  2. Helmut:

    Gut, wenn er’s tut (bzw. eigentlich “nur” die kahlen Äste).

    Danke für den Kommentar und liebe Grüße
    Helmut

  3. ELsa:

    Ganz wunderbar, lieber Helmut!

    Herbstelnde Grüße
    ELsa

  4. ahora:

    Lernt Euch zurückzuziehen zur rechten Zeit

    die weise Esche
    grünt nach und geht vor dem Frost
    halb fertig der Schal

    Liebe Grüße Barbara

  5. Quer:

    Sich aufs Wesentliche beschränken, geduldig warten, um danach wieder frisches Grün zuzulegen, ja die Bäume im Herbst haben eine schöne Botschaft.

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

  6. Helmut:

    Liebe Elsa, Deine Begeisterung freut mich unsäglich! Danke!!!

    Liebe Barbara,
    Dein Kommentarhaiku möchte ich den etwas oberflächlicheren BlogleserInnen nicht vorenthalten. Für das und den geradezu aphoristischen Satz, mit dem Du mein Gedicht zusammengefasst hast, hab herzlichen Dank.

    Liebe Brigitte,
    Und Du hast sehr eindringlich meditierend kommentiert. Auch dafür vielen Dank.

    Euch drei herzliche Grüße
    Helmut

  7. Moni:

    “Es hat doch alles
    keinen Wert”
    sagen welche so einfach, dann erst recht ist der Gedanke und Wunsch:
    “Das Dennoch neuer Triebe
    erfreue euch
    denn doch”
    so richtig aufbauend. Ich wünsche Euch soo sehr, dass “das alles einen Wert” hatte…
    Mithoffend
    Moni

  8. Helmut:

    Danke für “aufbauend”, liebe Moni,

    und ganz herzliche Grüße
    Helmut

  9. re-sonare:

    Lieber Helmut, danke Dir und freue mich, mein Gedicht unter Deinem, das mir so gut gefällt, wiederzufinden.
    Bei Deinem Blog wird man leider nicht über e-mail über Kommentare benachrichtigt - dadurch die Verzögerung.

    Ich habe unsere beiden Gedichte unter “Herbstmahnung”
    im neuen Blog eingestellt.

    Die Verlinkung müsste inzwischen klappen. Es hatte sich ein Fehler eingeschlichen:
    http://re-sonare.blogspot.com

    Liebe Grüße
    Barbara

  10. Helmut:

    Recht herzlichen Dank, liebe Barbara. Ich freue mich sehr!

    Lieben Gruß
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>