Lyrisches von Helmut Maier

Monat: Mai 2008 (Seite 1 von 2)

Erlebniszeit

Zukunft kommt geschritten
mit dem stolzen Gang der Schwangeren.
Eidechse huscht über das Sträßchen
und verschwindet im Gras.
So schnell zieh’n die Zeiten.
Mit jeder Welle mehr
schwindet der Sand unter den Zehen,
gibt neue Standflächen frei
unter den Füßen.

Eine Frage an jeden Mann – Variationen

Schenkst Du
einem Baby Blumen?
Mensch ist Mensch,
sagst Du
und hast Recht.
Aber Blumen für ein Baby,
weil es ein Mensch ist?
Menschen lieben ja
Blumen.
Gewiss.

Braucht Deine Frau
Blumen als
Aufmerksamkeit?
Als Zeichen
der Liebe?
Mensch ist Mensch,
sagst Du doch nicht,
ein Baby braucht doch auch
keine Blumen,
wirst Du nicht sagen
und versagst ihr
die Freude nicht.

Mensch ist Mensch,
sagst Du,
edel und mit nichts
zu vergleichen
seine Würde.
So behandle ich Menschen
gleich als Menschen.

Aber will Deine Frau
Behandelt werden
Wie Dein Kumpel?

Mensch ist Mensch,
sagst Du
Und Du hast Recht.
Schlechter behandelst Du
Deine Frau nicht
als Deinen Kumpel.

Sind aber Menschen
Mit minderen Rechten
Nicht angewiesen darauf,
dass ihnen mehr Aufmerksamkeit
zukommt von denen,
die ihnen Rechte
erkämpfen wollen,
als denen, die sie schon haben?

Behandelst Du nicht
alle Menschen gleich,
weil sie gleich sind an Rechten,
durch irgendwelche
Verfassungen garantiert,
Menschenrechtserklärungen,
Revolutionspapiere?

Sind Männer und Frauen
gleich,
weil alle Menschen
angeblich gleich sind?

Behandelst Du Frauen
gerechter,
wenn Du sie behandelst
wie Männer?

Warum nicht,
sagst Du,
und Du hast
Recht,
wenn es recht ist
– wenn Du Dich damit
ins Unrecht nicht
gesetzt hast.

All men are equal.
Was für ein Unsinn!

All men are equal.
Was für eine
Errungenschaft auch!

All men are equal.
Wenn’s bloß dabei
nicht bleibt
noch länger.

Weiterhin durchlöcherte Bloggertätigkeit

Das heißt nicht unbedingt Stillstand. Aber es ist einfach zu viel Erlebniszeit zu erwarten und zu wenig Kontemplation. Ab 23. Mai (da wird mein Enkelsöhnchen Finn 5 Jahre alt) ist auch ein paar Wochen Stillstand zu erwarten.

Allen, die dadurch zu kurz kommen (reiner Zufall!) besonders herzliche Grüße

Helmut

P.S.:  Die erfolgte Kontroll-Angiographie ist gut verlaufen und hat ein Bestens-Ergebnis. Der Ewigen sei Dank.

Intermezzo: Hinweis zum Muttertag

Hallo,

Nun ist der Muttertag also vorbei. Wie heißt es aber immer in den Sonntagsreden?: Es solle jeder Tag Muttertag sein. Ob das die Sonntagsredner (und hier verzichte ich bewusst auf das große I) so sehen, dass das Thema Matriarchat auf der Tagesordnung bleibt?

Ich muss gestehen, dass ich beim Verfassen meines Beitrags Etymologische Scheuklappen (was Materie und Mutter Erde angeht) nicht an den Muttertag gedacht habe. Aber ich finde, er und die sich daraus ergebende Diskussion mit Gabriele wäre es wert, nicht nur von Barbara wahrgenommen zu werden, wenn denn jeden Tag …

Ich bin sehr gespannt, ob nicht die eine Leserin oder der andere Leser auch noch etwas Interessantes zum Thema beitragen könnte oder einfach sein/ihr Interesse (für Gabriele: their interest) ausdrücken würde, wenn die Hemmschwelle des sperrigen Textes und meiner langatmigen Ausführungen überwunden worden ist.

« Ältere Beiträge

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑