Lyrisches von Helmut Maier

MÖGE FRANZISKUS I. EIN ZWEITER FRANZISKUS WERDEN UND ALLEN GESCHÖPFEN EIN OHR LEIHEN KÖNNEN.

8 Kommentare

  1. Der Emil

    Das wünsch ich auch – ihm und uns und allen Geschöpfen …

  2. Moni

    … oder auch zwei Ohren, und die Augen dazu.

  3. Quer

    Schön wärs!

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

  4. Helmut

    Man soll die Hoffnung nie aufgeben – vor allem, wenn sich jemand Franziskus nennt.

    Danke für Eure Kommentare
    und liebe Grüße
    Helmut

  5. Elsa Rieger

    Das wäre zu hoffen …

  6. Helmut

    Genau, liebe Elsa.
    Danke.

    Liebe Grüße
    Helmut

  7. damals-ist-jetzt

    warten wir’s ab, lieber Helmut

    Gruß
    Barbara

  8. Helmut

    Es scheint uns nichts anderes übrigzubleiben, liebe Barbara. Allerdings ist ein starkes Hoffen, das nicht bereit ist, Gegenteiliges schon im Voraus unwidersprochen zu lassen, noch etwas mehr!

    Ich danke Dir für Deinen Kommentar
    und grüße Dich herzlich
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑