Lyrisches von Helmut Maier

Monat: Mai 2013 (Seite 1 von 2)

Homophon III

Der Mann von der Bergwacht,
der träumt seinen Wach-Traum:
Säß er doch in Mallorca
und nicht in dem Wacht-Raum.

Er veschbert jezz/d Roggabrot.
Zom Glick isch’s koi drogga Brot.

Trost im Merkelland

Aktiv gegen Stuttgart 21

Aktiv gegen Stuttgart 21

Nun endlich bin ich mal wieder
(und singe die entsprechenden Lieder)
wie damals bei Brandt
hier in diesem Land
bei der Mehrheit gelandet,
von der Begeisterung schon umbrandet:
Glaub ich dem STERN
(und das tu ich gern),
bin ich bei den 63 Prozent
als einer, der sich dazu bekennt:
Nicht Bayern wer’n siegen;
Nein, den Pokal sollen kriegen
die Dortmunder Recken;
danach sollen die sich wohl strecken!

Der Sündenfall*

Eva gab uns den Apfel
nicht.
Die Schlange war’s,
die göttliche,
die uns Avalon,
das Apfelland,
verhieß.

Und wir eroberten es
und
fanden die Äpfel
nicht.

*ein Gedicht von 2001

Zur neoliberalen Machtpolitik

Die Muttersau ist mir zu heilig
und auch ihre Ferkel;
ein passendes Wort finden freilich
will ich für Frau Merkel:
So sage ich halt, ja, es sei
solch eine Politik schlicht
(und schäme mich nicht)
ne Riesen-, ne Grand-Merkelei.

« Ältere Beiträge

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑