Lyrisches von Helmut Maier

Monat: Juli 2020

Unfassbar

Nur noch hoffen kann ich,
weiß ja nicht mal,
ob ich’s noch erfahre,
wird Trump wiedergewählt?
Wird eine Impfung gegen die Tollwut
doch endlich gefunden?
Verzeihung! Ich meinte gegen Corona!

Zehn Jahre kann ich noch leben.
Zehn Monate vielleicht nur?
Oder zehn Tage?
Alles ist möglich!

Wie kann ich’s wissen?
Werd‘ ich noch 79?
Feiere ich noch Goldene Hochzeit?

Das Ausrufungszeichen als Wolke
am blauen Himmel
ist verschwunden.

Ich weiß nicht:
Tritt Merkel noch einmal an?
Wird Söder Bundeskanzler?
Wer wird Vorsitzender der CDU?

Und Bolsonaro?
Und Putin?
Und Orban?
Und wann ist Polen verloren?

Und wie heiß wird der Hochsommer?
Und wie kommen die Menschen zurecht
mit dem Anstieg der Temperaturen?

Statt der Vernunft

Nach dem Shutdown
nun schon das dritte Mal wieder
letzten Montag:
Montagsdemo gegen S21
und für den Erhalt des Kopfbahnhofes
Stuttgart.

Doch mindestens seit 2010
und schon wenige Jahre später:
Alternative
mit der Möglichkeit
zum Umstieg
und zu einer viel günstigeren
Lösung für den Bahnverkehr
in Stuttgart.

Denn: dieser Bahnhof
wird nie genehmigt werden können,
ohne dass Tausende Menschen
mit dem Tod bestraft werden,
wenn das vorhersehbare Unglück
dann zuschlägt.

Und die Grünen
in Baden-Württemberg?
Nach ihrem Wahlsieg
gegen die CDU
und dem missglückten Volksbegehren
eisern für den Tiefbahnhof,
eisern für das tödliche Verderben,
eisern fürs weiter so
mit dem Weiterwursteln
mit S21.

Und das Ende?
Offen!
(nachdem 8 Milliarden verbraucht sind).

Ressourcen

Ritzen im Plattenbelag,
ausgefressene Verfugung der Mörtelstellen,
was tut sich da unten in Höhlungen
unter der Sommerterrasse?

Geflügelte Wesen treten hervor,
verschwinden wieder,
kommen wieder hervor:
Sonnentanz bei über 25 Grad.

Die geflügelten Wesen,
daneben die Arbeiterinnen,
ein immerwährendes Hin und Her.

Wo ist die Königin?
Wann kommt es zum Flug?
Ich konnte ihn nicht mehr beobachten.

Die geflügelten Ameisen werden sich
in den Lüften um die Königin bemühen.
Einer nur wird gewinnen.
Was für eine Verschwendung
von Ressourcen –
nur für diesen Augenblick der Lust.

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑