Lyrisches von Helmut Maier

Monat: Februar 2009 (Seite 1 von 3)

Fastnachtsfreude

Freude aus sich heraus gebären
hilft Vieles in der Welt zu klären.
Da braucht es keine Allgewalt,
aus der allein die Wahrheit schallt.
Wenn Fastnacht wirklich es gelingt,
Hebammendienst zustande bringt,
dann ihr ein dreifach Jipp Hurrah
und alle Jecken sind schon da
und Narren auch, die munter springen.
Lasst alle ihr ein Liedlein singen.

Wahrheitssuche

Hineinwachsen, unberechtigt
eigentlich, als Dichter
in die Familie der Griots,
sich des Erbes der Ahnen
vergewissern, als Erbe der Kleio,
der die Griots so ähneln,
und was an Wahrheit geborgen
in den Traditionen der Alten,
die Lizenz erwerben, unbezahlbar,
und ritzen es in den Runenstab,
welche Verantwortung:
Worte verschenken
an Wortlose.

Paul Spinger hat folgendes Kommentargedicht dazu geschrieben:

Wahrheit ist nicht Wirklichkeit,
Sie bedeutet noch viel mehr.
Manchmal schläft sie lange Zeit,
Darum wiegt sie auch so schwer.

Verhältnismäßigkeit

Um eine Ausstiegsstrategie
Bemüht sich Pofalla
Aus einer möglichen Verstaatlichung
Der bankrotten Bank

Tag und Nacht
Schon im Voraus.

Dächte er doch
Über eine Ausstiegsstrategie
Aus dem Afghanistandebakel
Genauso dringend nach.

Blogpause bis zum Ende der Mitzeichnungsfrist der Petition

Noch kurze Zeit bis 17. Februar 2009: Möglichkeit die Petition für ein bedingungsloses Grundeinkommen mit zu unterzeichnen:
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition%3bsa=details%3bpetition=1422


Es werden minütlich mehr MitzeichnerInnen!

Stand am 16.2. um 11.15:

41 102 MitzeichnerInnen (50 000 sind nötig, um eine mündliche Anhörung zu gewährleisten!)

Um 16.25: 43 108 MitzeichnerInnen

Um 17.45: 43 736 MitzeichnerInnen

Um 18.55:  44 271 MitzeichnerInnen

Um 20.30: 45 006 MitzeichnerInnen

Um 21.40: 45 568 MitzeichnerInnen

Um 23.10: 46 285 MitzeichnerInnen

Stand am 17.2.09

um 09.30: 48 197 MitzeichnerInnen

um 22.00: 51 887 MitzeichnerInnen     –      Ein riesengroßer Erfolg!

Hoffen wir, dass das die richtigen Folgen zeitigt.

Eiszauber

Mein Blick heftet sich
auf das Schwirren
der Sonnenlichtspuren.
Sie bringen die Textur
der Eiszapfen zum Leuchten.
In verschiedener Länge
hängen sie festlich
in einer Reihe.
Schnell schließe ich
meine Augen,
drehe den Kopf zur Seite:
Nun verliere ich nichts mehr
von ihrem Glanz
in meinem Erinnern.

Befreiung

(Noch einmal Plädoyer hierfür:

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition%3bsa=details%3bpetition=1422)

>
Befreite Arbeit, ohne Angst,
so dass du nach dem Höchsten langst,
was dir in Menschenwürde winkt:
ein Tun voll Freude dir gelingt.

Ein Tun, das alle Kräfte weckt,
das dir und allen nützen kann,
das niemand fordert, in dem steckt,
was ohne Gier uns fördert, Frau und Mann.

Ein Tun, das ein Stück Paradies
dir schenken kann, egal auch wie’s
manch andrer sieht, profitbedacht;
du hast in Freiheit es gemacht.

Dies zu erreichen sei uns Lohn,
dass alle Menschen ohne Fron
mit Sicherung durchs Grundeinkommen
die Anteilnahme sich genommen.

« Ältere Beiträge

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑